skip to content

Fremdkörper

HOTLINE (02241) 25052-0

Fremdkörperschäden
manchmal auch Einbaufehler

Immer wieder zeigen sich Fälle, in denen der Turbolader Opfer unsachgemäßen Einbaus geworden ist oder dieser infolge von Mängeln am Motor oder im Bereich der Luftfilterung ausfällt. Eine besondere Beachtung muss hierbei der Thematik Fremdkörpereintritt in Verdichter und Turbine gewidmet werden. Zusammenhänge, die hier wenig bekannt sind, führen oftmals zu Fehlinterpretationen in der Werkstatt, Ausfall eines Turboladers und/oder dessen Ersatz-Laders, sowie auch zu Fehlbewertungen im Kreise von Sachverständigen.

Wir möchten hier mit einigen wenigen Hinweisen Hilfestellung geben. Zunächst sei gesagt, dass Fremdkörperschäden einwandfrei an den jeweiligen Rädern nachweisbar sind. Diese Schäden befinden sich jeweils an den Gaseintrittskanten der Räder; beim Verdichterrad also axial und beim Turbinenrad radial. Unter Missachtung der Tatsache, dass diese Bereiche ohne mögliche Berührung zum Endgehäuse (natürlich ausgenommen: stark beschädigte Axial- und Radiallager) laufen, werden diese Schäden oft fälschlich als Anlaufschaden interpretiert. Zwar tauchen in solchen Fällen nicht selten auch zusätzlich Schäden an den Außenradien von Verdichterrädern auf, jedoch sind diese dann Folgeschäden, welche auf einen Schaden in der Radiallagerung des Turboladers - hervorgerufen durch die mit Fremdkörperschaden erzeugten hohen Unwuchten im Laufzeug (Verbund Welle + Verdichterrad) - zurückzuführen sind (Zur Detailansicht bitte einfach nur auf das Bild klicken).  

Ist der alte Turbolader z.B. in Folge eines gerissenen Steuerriemens ausgefallen, bei dem infolge ein Ventil aufgesetzt hat und ein Teil des Ventils abgerissen ist, so ist es denkbar, dass ein solches Teil mit dem Abgasstrom über die Turbine gewandert ist und hierbei das Turbinenrad beschädigt hat. Wird ein solcher Schaden nicht entdeckt und befinden sich noch Restteile im Bereich der Abgasführung, kann dies am Ende wieder zum Totalausfall des Motors führen ,

Die Positionierung von Fremdkörperschäden macht es im Bereich des Verdichters relativ einfach, diese auch im zusammen gebauten Zustand des Laders zu entdecken. Ein Blick in den Verdichtereinlass eines Turboladers lässt einen solchen Schaden unschwer erkennen. Im Falle des turbinenseitigen Fremdkörperschadens ist dies jedoch anders. Solche Schäden lassen sich allgemein nur nach Demontage des Turbinengehäuses erkennen, da der axiale Blick in den Turbinenauslassbereich den Schaden radial am Turbinenrad nicht entdecken lässt. Es ist also wichtig, dass man sich vor Einbau eines neuen Turboladers einen geeigneten Überblick verschafft, d.h. prüft, wieso der alte Turbolader überhaupt ausgefallen ist; dies ist nicht nur im Falle von Fremdkörperschäden unabdingbar!  

Eine weitere bekannte Ursache turbinenseitigen Fremdkörperschadens ist das Ausbröckeln von Teilen aus dem Bereich des Krümmer bzw. der Kompensatoren. Bei einigen Fahrzeugen raten hier die Fahrzeughersteller, diese nach Ausfall des Turboladers vor Einbau eines neuen Laders genauestens zu prüfen. Zu Detailansicht fahren Sie bitte einfach nur mit dem Mauszeiger über das Bild. 

Gleiches gilt natürlich auch für den Fall eines Wellenabrisses am Turbolader oder Verlust der Wellenmutter infolge eines Überdrehschadens. Bleiben diese Teile im Bereich zwischen Luftfilter und Verdichtereinlass unentdeckt, so werden Sie vom neuen Turbolader angesaugt und zerstören diesen. Hier rechts im Bild dargestellt, sehen Sie einen sehr typischen, auf Einbaufehler basierenden, verdichterseitigen Fremdkörperschaden. 

Hierzu noch einige Bilder die zeigen, wie unterschiedlich die Ausprägung von Fremdkörperschäden (hier verdichterseitig) sein kann.

                    

Die Schadensumfänge an den Rädern sind stets sehr unterschiedlich ausgeprägt, jeweils in Abhängigkeit zur Größe des Fremdkörpers und der Wellendrehzahl beim Eintritt.

 

 

Gemeinsam sind immer die Positionen der Schäden. Diese treten jeweils an den Gaseintrittskanten auf, die beim Verdichter axial und an der Turbine radialliegen.

            

 

 

 

Wir sind für Sie in Deutschland offizieller Distributor der Erstausrüster Turbolader Hersteller und Marken GARRETT (Honeywell), KKK und SCHWITZER (BorgWarner) sowie Mitsubishi (MHI Equipment Europe). Diese Hersteller sind u.A. Zulieferer von Fahrzeugherstellern wie Audi, VW, BMW, Mercedes, Ford, Citroen, Fiat u.v.m. // proturbo concept® und TurboMeister® sind beim Deutschen Patentamt (DPMA) eingetragene Marken der Schlütter Turbolader GmbH